Zugegeben, zuerst dachte ich: Wie kann man zu dem Thema ein ganzes Buch schreiben? Da ich für die Klinik, in der ich tätig bin, jedoch selbst schon mit Facebook zur Personalgewinnung gearbeitet habe, war ich neugierig. Unsere Anzeige hat sich damals gut, aber nicht sehr gut bewährt. Jetzt habe ich dazu gelernt.

Zunächst einmal hat mich das ausführliche Glossar sehr erfreut, viele Begriffe, die gerade jungen Leuten (oder Digital Natives, wie ich jetzt weiß) geläufig sind und bei Facebook, im Web 2.0 usw. geläufig sind, kann ich leicht nachlesen. Dann ist das Buch absolut flüssig und leicht geschrieben, man muss es nicht durch“arbeiten“, sondern kann da nachlesen, wo man selbst mit der eigenen Einrichtung gerade steht.

Der Ideenpool passt für Heime, Pflegedienste und Krankenhäuser. Er passt zur Personalgewinnung von Fachkräften, aber auch von Hilfskräften oder um den neuen Ausbildungsjahrgang zu füllen (leider haben wir keine Schule, da wären mir gleich so einige Ideen gekommen). Immer wieder werden Definitionen eingebaut, mit denen man den Text auch garantiert versteht. Alles ist gut belegt, man merkt, dass es nicht einfach die Meinung von Frau Roedenbeck Schäfer ist, die da widergespiegelt wird, weil sie das gut findet, sondern sie setzt sich mit dem Thema wirklich auseinander – und wie, das kann man spritzig geschrieben nachverfolgen.

Die Möglichkeiten, die Facebook bietet, werden wahrhaft seziert. Zum Schluss legt sie mit einem Kapitel für Fortgeschrittene noch eins drauf und bietet schließlich Arbeitsmaterialien. Kompakter und zugleich leichter geht’s einfach nicht. Fazit: empfehlenswert für Pflegedirektoren, Pflegedienstleitungen und Personalabteilungen sowieso. Hier geht’s zu den Amazon-Rezensionen zum Buch!