Ausbildungsmarketing per whatchado: Tipps und Neuerungen auf der Videoplattform

Schon lange bin ich mit den Machern von whatchado, der bekanntesten Videoplattform zur Berufsorientierung im Kontakt, weil ich im Personalmarketing für die Diakonie sehr viel mit Videos arbeite. Rund 250 Filme sind auf dem Karrierekanal der Diakonie bei  Youtube online, außerdem bedienen wir Vimeo. Vom handgemachten Kurzinterview bis zum kostenintensiv produzierten Employer Branding-Film ist alles dabei.

Bisher ergab sich kein Ansatz zur Zusammenarbeit mit whatchado, weil wir weder die Videoproduktionsdienste des Anbieters benötigten (Wir arbeiten seit acht Jahren mit einem eigenen super VJ zusammen), noch das whatchado-typische Videoformat mit seinen standardisierten Fragen für Mitarbeiterinterviews bedienten. Doch nun gibt es eine Neuerung: Unternehmen können ihre eigenen Berufefilme hochladen, auch wenn sie ganz anders aufgebaut sind. Nun ist für die Diakonie der richtige Zeitpunkt gekommen, um whatchado zunächst für ein Jahr zu testen. Hier geht’s zum neuen Kanal.

Weiterlesen

Sieben Schritte zum erfolgreichen Recruiting in Sozial- und Pflegeeinrichtungen (aus: Blätter der Wohlfahrtspflege 03/2019)

Mein Artikel „Sieben Schritte zum erfolgreichen Recruiting in Sozial- und Pflegeeinrichtungen“ ist soeben in der Zeitschrift „Blätter der Wohlfahrtspflege 03/2019“ erschienen. Mit freundlicher Genehmigung des Nomos Verlages darf ich ihn euch hier im Blog online zum Lesen anbieten:

Der Fachkräftemangel betrifft die gesamte Branche, aber dennoch haben manche Träger mehr und andere weniger Probleme mit der Personalbeschaffung. Letztere haben erkannt, dass der Herausforderung nicht an den kleinen Stellschrauben begegnet werden kann, sondern ein echter Change Prozess im Unternehmen notwendig ist. Sie beschleunigen ihre Bewerbungsverfahren, erproben innovative Arbeitszeitmodelle, internationale Recruiting-Programme, professionelles Employer Branding und vieles mehr. Lesen Sie hier, welche Schritte auf dem Weg in die Zukunft des Recruitings zu gehen sind.

Weiterlesen

Influencer Marketing KPIs: Auswertung und Reichweite der ersten Diakonie Blogger Kampagne

Nach ziemlich genau drei Monaten ist meine erste Diakonie Blogger Kampagne abgeschlossen. Über das Briefing und die Blogger-Auswahl sowie die Entstehung und Veröffentlichung der Beiträge habe ich hier im Blog bereits berichtet. Im dritten Monat nach Kampagnenstart gingen die letzten vier Beiträge online, wobei sich hier noch eine Änderung ergab: Ein Blogger (w/m/d) zog seinen Beitrag zurück, dafür bot ein anderer an, für zwei verschiedene Blogs jeweils einen Beitrag zu verfassen, sodass wir insgesamt dennoch auf zehn Beiträge kamen. Am Ende habe ich die Kampagne nach möglichst sinnvollen Influencer Marketing KPIs ausgewertet, um daraus für weitere Personalmarketing-Maßnahmen dieser Art zu lernen. Details lest ihr hier.

Weiterlesen

So kurz und nutzerfreundlich wie möglich: Leitfaden „Zeitgemäßes Onlinebewerbungsformular“

Während im Jahr 2011, als ich anfing, im Bereich Recruitment zu arbeiten, noch kaum ein sozialer Träger ein eigenes Onlinebewerbungsformular anbot, wird inzwischen flächendeckend auf Bewerbermanagement-Software samt Onlinebewerbungsformular umgestellt. Hintergrund ist oft die neue Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Selbst programmierte Onlinebewerbungsformulare sind auch im Einsatz, aber eher selten.

Doch egal ob ganz frisch oder schon länger am Start – es lohnt sich, Ihr Onlinebewerbungsformular regelmäßig zu überprüfen und weiterzuentwickeln. Denn die Bewerber*innen von heute und insbesondere die Generationen Y und Z haben hohe Erwartungen! Während es vor einigen Jahren noch ein Alleinstellungsmerkmal war, überhaupt ein Onlinebewerbungsformular anzubieten, wird heute verstärkt auf seine Nutzerfreundlichkeit geachtet.

Weiterlesen

Bewerber beschwert sich bei Twitter öffentlich über Ausbildungsstätte

Liebe Personaler*innen im Sozial- und Gesundheitswesen, DAS passiert, wenn wir nicht gut arbeiten:

Ich bin sehr dankbar, dass er öffentlich seinen Unmut kundtut. Denn so habe ich mal einen schlagkräftigen Beweis, den ich zeigen kann. Werde mit der Ausbildungsstätte sprechen.