Recruiting-Videos sind ein wertvolles Werkzeug im digitalen Baukasten des erfolgreichen Recruiters. Ganz besonders im Gesundheitswesen, wo das Personal knapp ist. Schließlich sagen Bilder oft mehr als tausend Worte. In diesem Gastbeitrag beleuchtet Giovanni Bruno die Vorteile dieser Marketingform und gibt wichtige Tipps zur Umsetzung.

Werbehinweis: Dieser Artikel ist im Rahmen einer Affiliate Kooperation zwischen fokus>digital und Recruiting2Go entstanden.

Was ist Video-Recruiting?

Video-Recruiting ist ein Teil des Videomarketings und damit eine spezielle Form des Online-Marketings. Recruiting-Videos werden entsprechend ihres Namens zum Zwecke der Personalgewinnung eingesetzt. Sie zielen also darauf ab, motivierte und qualifizierte Jobsuchende für Ihr Unternehmen zu begeistern und zu einer Bewerbung zu bewegen. Das passiert durch eine authentische wie positive Reflexion des Arbeitsklimas in den ein- bis vierminütigen Filmen.

Darin kommen bewusst Mitarbeiter:innen von der Basis zu Wort, die von ihrer täglichen Arbeit berichten. Die Videos gewähren einen Blick hinter die Kulissen und spiegeln auf diese Weise beispielhaft den Arbeitsalltag wieder. Dabei können alle Zielgruppen von Auszubildenden über Fach- bis hin zu Führungskräften gleichermaßen angesprochen werden. Recruiting-Videos ermöglichen es potenziellen Bewerber:innen, sich einen umfassenden ersten Eindruck Ihres Unternehmens zu verschaffen – aus Mitarbeitersicht. Ziel ist es, sich authentisch als attraktiver Arbeitgeber zu präsentieren.

Beispiel: Recruiting-Videos der DRK Kliniken Berlin


Das Video wird von Youtube eingebettet. Bitte vor dem Abspielen die Datenschutzhinweise unter Punkt "Plugins und Tools" beachten.

Welche Vorteile bieten Recruiting-Videos?

Wer bei der Gewinnung von Personal auf Recruiting-Videos setzt, der nutzt damit eine Vielzahl von Vorteilen für sich:

  • Recruiting-Videos verleihen Ihrem Unternehmen ein Gesicht. Aus einer abstrakten Firma, die sonst mit Zahlen und Fakten beschrieben wird, wird durch die Präsentation Ihrer Mitarbeiter:innen eine Gruppe konkreter Menschen mit Persönlichkeit, Ecken und Kanten. Dieser Eindruck überträgt sich auch auf Ihr Unternehmen an sich, das gewissermaßen personifiziert wird.
  • Recruiting-Videos tragen zum Abbau von Bewerbungshürden bei. Oftmals zögern potenzielle Bewerber:innen bei der Entscheidung, sich bei einer Firma um eine Anstellung zu bewerben. Der Grund hierfür ist keinesfalls mangelnde Qualifikation. Tatsächlich spielt die Frage, ob der Arbeitgeber zur eigenen Person und den eigenen Vorstellungen passt, die entscheidende Rolle. Dadurch, dass im Video ein positiver und authentischer Eindruck Ihres Unternehmens entsteht, strahlen Sie Vertrauen und Sympathie aus, was aus zögernden Jobinteressenten überzeugte Bewerber:innen macht.
  • Recruiting-Videos wecken Identifikation und Emotionen. Über Videos werden zahlreiche Sinne angesprochen, was ihre emotionale Wirkung verstärkt. Die Zuschauer:innen nehmen die Stimmung nicht nur über das Gesprochene wahr, sondern auch audiovisuell. Sie lesen in den Gesichtern der gezeigten Mitarbeitenden und vernehmen deren Stimmen sowie vielleicht eingespielte Hintergrundmusik. Dadurch werden Emotionen geweckt. Sie helfen zu entscheiden, ob man sich mit dem Unternehmen und den dort beschäftigten Menschen identifizieren kann.

[WERBUNG] Wo möchtest Du Deine Mitarbeitervideos platzieren? Auf Deinem Karriereportal, na klar! Doch damit sie dort ihre Wirkung vollends entfalten können, ist es wichtig, dass zuerst das Karriereportal inhaltlich und technisch optimiert wird. Sonst werden die Videos, die ja durchaus auch Geld gekostet haben, gar nicht gefunden oder zu wenig gesehen.

Der erste Schritt ist darum immer eine Karriereseiten-Analyse. fokus>digital bietet sie für recruiting2go.de-Leser:innen kostenlos an. Denn sie offenbart auf einen Blick das Potenzial und die Schwachstellen eures Karriereportals, das die Basis für jede weitere Recruiting-Aktivität ist. Danach könnt ihr mit Hilfe der Analyse entweder selbst die Optimierung in Angriff nehmen oder euch dazu von Geschäftsführer Giovanni Bruno von fokus>digital beraten lassen. Zur kostenlosen Karriereseiten-Analyse gelangst Du hier.

Weitere Vorteile von Mitarbeitervideos

  • Recruiting-Videos transportieren viele Informationen in kurzer Zeit. Innerhalb weniger Minuten werden potenzielle Bewerber:innen mit den wichtigsten Informationen zur Arbeit in Ihrem Unternehmen versorgt. Natürlich ließe sich all das auch in einem Text formulieren. Doch Videos sind sehr viel bequemer anzusehen. Das ist gerade bei der Nachwuchsgewinnung entscheidend. Ist es die junge Generation durch YouTube, Instagram und TikTok doch gewohnt, in Bildern und Videos zu kommunizieren. Außerdem verschaffen Ihnen Recruiting-Videos eine Reichweite, die Sie mit anderen Methoden nicht so leicht erreichen.
  • Recruiting-Videos räumen mit Vorurteilen auf. Authentische Videos wirken fälschlicherweise kursierenden Vorstellungen gegenüber bestimmten Berufsbildern entgegen. Speziell in der Pflege bestehen hinsichtlich Aufgaben und Arbeitsbedingungen viele Mythen, die durch glaubwürdige Bewegtbilder aus der Welt geschafft werden können.
  • Recruiting-Videos werten Stellenanzeigen auf. Recruiting-Videos auf der Karriereseite machen Stellenanzeigen sowohl visuell als auch inhaltlich attraktiver für Jobsuchende. Dadurch steigt die Wahrscheinlichkeit für Bewerbungen auf vakante Positionen und auch die Zahl initiativer Interessent:innen signifikant an. Schließlich möchte jeder gerne in einem modernen und bemühten Unternehmen arbeiten.
  • Recruiting-Videos zahlen auf Ihr Employer Branding ein. Indem Sie Zeit und Geld in einen Recruiting-Film investieren, zeigen Sie Ihre Bemühung für Ihre Mitarbeitenden sowie auch für potenzielle Bewerber:innen. Das ist eine besondere Form von Wertschätzung, die auf Ihre Arbeitgebermarke einzahlt.

Was macht ein gutes Recruiting-Video aus?

Ein gutes Video-Recruiting ist sowohl inhaltlich als auch technisch von hoher Qualität. In inhaltlicher Hinsicht ist Authentizität das A und O. Dazu ist es wichtig, den im Video auftauchenden Mitarbeiter:innen keine fertigen Textbausteine vor die Nase zu setzen, sondern ihnen nur Impulse zu geben, auf die sie spontan und intuitiv reagieren. So wirkt das Gesagte maximal authentisch. Besonders relevant ist es hierbei, die weichen Faktoren bzw. Benefits Ihres Unternehmens hervorzuheben und sie möglichst konkret und am individuellen Beispiel zu beschreiben, anstatt nur mit Schlagworten um sich zu werfen:

  • Wie sind das Arbeitsklima und das Verhältnis zwischen den Kolleg:innen? (Hat der gefilmte Mitarbeiter Freund:innen im Unternehmen gefunden? Unternehmen sie auch nach der Arbeit zusammen etwas? Wohin machen sie am liebsten ihren Teamausflug?)
  • Gibt es eine gute Work-Life-Balance? (Wie sieht das konkret bei der Mitarbeiterin im Video aus?)
  • Gibt es flache Hierarchien? (Wie erlebt das konkret der Mitarbeiter im Video?)
  • Werden Fort- und Weiterbildungen geboten? (Welche Fortbildung hat konkret die Mitarbeiterin im Video zuletzt gemacht und was hat sie dabei erlebt?)
  • Wie ist die Bezahlung? (Wie empfindet die Mitarbeiterin ihr Gehalt?)
  • Gibt es flexible Arbeitszeitmodelle? (Welches davon nutzt der gefilmte Mitarbeiter und warum?)

Hol dir den Personaler-Newsletter "Recruiting2go"!

Deine Daten werden nur für den Versand des Newsletters genutzt. Datenverarbeitung: Mailchimp, USA. Du kannst Deine Einwilligun per Abmeldelink widerrufen. Datenschutz / Newsletter

Hol dir den Personaler-Newsletter "Recruiting to go"!

Deine Daten werden nur für die Bereitstellung des Newsletters genutzt. Die Datenverarbeitung erfolgt bei Mailchimp, USA. Du kannst Deine Einwilligungen jederzeit per Abmeldelink widerrufen. Datenschutz / Newsletter

Persönliche Anekdoten wirken sympathisch

Darüber hinaus wirkt es sympathisch, wenn Mitarbeiter:innen auch persönliche Anekdoten aus ihrem (Arbeits-)Alltag erzählen. Emotionen sind in Recruiting-Videos keineswegs tabu. Das eine oder andere herzliche Lachen sollte auf jeden Fall Platz finden. Außerdem sollte der Arbeitsplatz vorgestellt werden, sodass auch von den Räumlichkeiten ein positiver Eindruck entsteht.

Technisch sollte dem Video unbedingt eine professionelle Produktion anzumerken sein. Diese äußert sich beispielsweise in einem glasklaren Ton, einer gestochen scharfen Bildqualität, einem durchdachten Schnitt und einer optimalen Lichtgebung. Erfahrene und kompetente Agenturen wie fokus>digital bringen hierfür nicht nur das nötige Know-How, sondern auch die erforderliche technische Ausstattung mit.

Wie läuft die Produktion eines Recruiting-Videos ab?

Auch wenn am Ende ein möglichst lockeres und unaufgesetztes Video steht, gehen mit einem Videodreh sehr viel Planung und Konzeption einher. Am Anfang steht ein Skript, das grob bestimmt, was gesagt werden soll, ohne jedoch einen fertigen Text vorzugeben.

Basierend hierauf wird ein Storyboard erstellt, das festlegt, was gezeigt werden soll. Hierzu werden einzelne Szenen und Elemente des Videos skizziert. So steht vorab fest, welches Bildmaterial benötigt wird und welche Schnitte erforderlich sind. Aber auch hier ist nichts in Stein gemeißelt und Änderungen sind jederzeit möglich.

Die Auswahl der Protagonist:innen

Sodann gilt es auszuwählen, welche Mitarbeiter:innen im Video auftauchen sollen. Sicherlich lassen sich auch in Ihrem Unternehmen viele Freiwillige finden. Bei der Auswahl der Teilnehmenden sollte neben einer deutlichen Aussprache auf eine möglichst große Vielfalt geachtet werden. Zum Beispiel kommen Auszubildende im Idealfall genauso zu Wort wie berufserfahrene Pflegefachkräfte und Führungskräfte.

Die Protagonist:innen sollten das Spektrum der gesamten Belegschaft wiederspiegeln. Auch die Auswahl der Location will gut überlegt sein. Die Räumlichkeiten sollten groß genug für das professionelle Video-Equipment sein, gute Akustik und natürliche Lichtverhältnisse bieten. Das Video braucht zudem einen einheitlichen Stil. Manche Unternehmen wollen sich besonders modern, andere lieber elegant präsentieren.

Die Dreharbeiten dauern mehrere Tage

Dann ist es endlich soweit und die eigentlichen Dreharbeiten stehen an. Diese dauern je nach gewünschtem Umfang des Endergebnisses unterschiedlich lange, im Durchschnitt 2-4 Tage. Sind die Aufnahmen erstmal im Kasten, geht es an die Postproduktion. Der finale Schnitt muss gesetzt, passende Hintergrundmusik gewählt werden und noch vieles mehr.

Grundsätzlich lassen sich Recruiting-Videos auch mit eigenen Mitteln erstellen. Dafür bedarf es aber des nötigen Equipments und gewisser Kenntnisse im visuellen Storytelling. Da dies in den allermeisten Fällen nicht vorhanden ist, stehen professionelle Agenturen für den gesamten Prozess gerne zur Seite. Dabei geben Sie aber selbstverständlich nicht völlig das Zepter aus der Hand. Ihre Vorstellungen finden Gehör und werden auf kompetenteste Art und Weise umgesetzt.

Und was kostet das?

Die Kosten für ein professionelles Recruiting-Video variieren zwischen niedrigen vierstelligen bis hin zu fünfstelligen Beträgen. Großen Einfluss hierauf hat, was genau gedreht wird. Manche Unternehmen wünschen sich ein Interviewformat mit Mitarbeitenden, andere möchten ihr Recruiting-Video beispielsweise durch Drohnenaufnahmen aufhübschen.

Wie zeigen sich Erfolge im Video-Recruiting?

Recruiting-Videos sind eine enorm erfolgreiche Maßnahme in der digitalen Personalgewinnung. Als Agentur sprechen wir hier aus Erfahrung: Für unsere Kunden erzielen wir mit Videokampagnen die mit Abstand meisten Bewerbungen. Dabei können die Recruiting-Filme nicht nur auf der eigenen Karriereseite platziert, sondern auch über Social Media und Jobbörsen ausgespielt werden. Führt man sich nun die Reichweite von Facebook, Instagram, YouTube und LinkedIn in Kombination mit den zuvor genannten Vorteilen des Video-Recruitings vor Augen, scheint es kaum verwunderlich, dass qualifizierte Fachkräfte auf diese Kampagnen aufmerksam werden, sich angesprochen fühlen und sich voller Motivation an eine Bewerbung setzen.

Fazit: Mit Recruiting-Videos zu neuem Pflegepersonal

Videomarketing ist ein unvorstellbar effektives Mittel in der Personalakquise. In unserer Zeit, in der so viel über digitale Medien und immer mehr auch über Bilder und Videos läuft, sollten Personalabteilungen aller Unternehmen ernsthaft über die Möglichkeit des Video-Recruitings nachdenken.

Speziell für Gesundheitsunternehmen ist dies nochmal wichtiger, da aufgrund des Fachkräftemangels auch die Wettbewerber nicht schlafen. Nur mit modernen, professionell umgesetzten Maßnahmen können Sie mithalten. Wenn Sie aus der Pflege- und Sozialwirtschaft kommen, seien Sie also schnell und springen noch heute auf den Zug des modernen Recruitings durch Videomarketing auf!

Über den Autor

Giovanni Bruno ist seit 2017 mit der fokus>digital GmbH auf die Digitalisierung in der Pflege- und Sozialwirtschaft spezialisiert. Mit einem Team aus insgesamt 15 kreativen Köpfen unterstützt die Berliner Agentur ihre Kunden beratend und operativ bei der digitalen Transformation in der Personalgewinnung und Personalbindung.

Bruno ist Unternehmer, Autor für das Vincentz Verlagshaus und engagiert sich in der Pflege- und Behindertenhilfe. Zudem sitzt er im Landesvorstand der Deutschen PR-Gesellschaft sowie im IHK-Ausschuss für digitale Wirtschaft. Die fokus digital GmbH arbeitet mit allen Unternehmen entlang der Versorgungskette zusammen. Als Kennenlernangebot können Sie hier eine kostenlose Analyse Ihrer Karrierewebseite durchführen lassen:

Klicke hier für weitere Gastartikel:

Giovanni Bruno | fokus digital

Zum Beispiel:

Hol dir den Personaler-Newsletter "Recruiting to go"!

Deine Daten werden nur für die Bereitstellung des Newsletters genutzt. Die Datenverarbeitung erfolgt bei Mailchimp, USA. Du kannst Deine Einwilligungen jederzeit per Abmeldelink widerrufen. Datenschutz / Newsletter